25.06.2016

Erneuter Hochwassereinsatz im Westmünsterland und am Niederrhein

Rhede / Bocholt 26.06.2016, Seit Freitagabend ist der Ortsverband wieder bei der Bekämpfung des Hochwassers im Einsatz. Die Einsatzstellen befinden in benachbarten Orten im Kreis Wesel und im Kreis Borken.

Rhede / Bocholt 26.06.2016, Seit Freitagabend ist der Ortsverband wieder bei der Bekämpfung des Hochwassers im Einsatz. Die Einsatzstellen befinden in benachbarten Orten im Kreis Wesel und im Kreis Borken.

Freitagmittag wurde der Ortsverband Bocholt alarmiert um den Krisenstab des Kreis Borken mit einem Fachberater zu unterstützen. Der Fachberater des THW wurde durchgehend von mehreren Ortsverbänden im Schichtbetrieb ausgetauscht,

Zusätzlich sind am Freitagmittag 2 Helfer des THW Bocholt mit einem Mehrzweckkraftwagen (MzKw) und einer Wechselbrücke eingesetzt worden um Sandsäcke vom Füllplatz bis zum Verwendungsgebiet zu transportieren.

Die Beleuchtungsgruppe des Ortsverbandes wurde am Freitagabend angefordert um einen Deichabschnitt in Ringenberg auszuleuchten und über Nacht die Deichwache sicherzustellen. Hierzu wurden der Lichtmastanhänger (LiMa) und einige Stative mit blendfreien Scheinwerfern der Fachgruppe am Deich aufgebaut. Im Laufe des Einsatzes traten immer wieder kleinere Leckagen am Deich auf, die mithilfe von Sandsäcken wieder abgedichtet worden sind. Im Einsatz waren 4 Helfer der Fachgruppe, die tatkräftig von der Bevölkerung unterstützt worden sind, die benötigten Sandsäcke zu befördern und zu befüllen.

Am Samstagmorgen gegen 04.30 wurde dann der komplette Ortsverband alarmiert um sich im Bereitstellungsraum in Rhede zu postieren. Um 07.00 Uhr wurde der Einsatzauftrag erteilt, in Krechting die Feuerwehr beim Abpumpen von Kanälen zu unterstützen. Für das Abpumpen in die Aa mussten erst ca. 1000m Schlauchleitung verlegt werden. Über die Schlauchleitungen wurde mittels Tauchpumpen ca. 4500 Liter pro Minute in die Aa bzw. ein angrenzendes Feld abgeleitet.

Eine weitere Einsatzstelle für die Helfer des Ortsverbandes war die Krommerter Straße. Hier war die Straße komplett mit ca. 20 cm Wasser bedeckt. Um den Verkehr wieder zu ermöglich mussten die Helfer, mit Unterstützung der Fachgruppe Wasserschaden / Pumpen aus Dinslaken, dieses abpumpen und auf ein nahe gelegenes Feld ableiten.

Die Pumparbeiten an allen Einsatzstellen wurden auch in der Nacht fortgeführt und erst gegen 05.00 Uhr Sonntagmorgen beendet. Insgesamt wurden durch den Ortsverband ca. 6.000.000 Liter Wasser in die nahe gelegene Aa abgeleitet.

Um eine Deichwache auch in der Nacht durchführen zu können, wurde durch die Fachgruppe Beleuchtung eine Strecke von ca. 500m mittels HQi- und Halogenscheinwerfern ausgeleuchtet. Auch dies Arbeiten sind erst gegen 05.00 Uhr heute Morgen abgeschlossen worden.

Heute Morgen wurde ein Teil der Fachgruppe Räumen angefordert, um die Kollegen vom Ortsverband Mülheim abzulösen. Ihr Aufgabe war es die Sandsackfüllmaschine in Anholt weiter zu befüllen um eine reibungslose Produktion von Sandsäcken für die Deiche an der Issel sicherzustellen.

Eine ähnliche Maschine möchte der Ortsverband Bocholt und die THW Helfervereinigung Bocholt e.V. auch anschaffen. Da die Kosten einer solchen Anlage nicht alleine durch die THW Helfervereinigung Bocholt e.V. und der Ortsverband Bocholt getragen werden können, wird die Bevölkerung und die ansässigen Unternehmen um Mithilfe durch eine Spende an die THW Helfervereinigung e.V. gebeten.

Bankverbindung:

Inhaber:            THW Helfervereinigung Bocholt e.V.

Bank:               Stadtsparkasse Bocholt

IBAN                DE74428500350000117853

BIC:                 WELADED1BOH


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: