Bocholt/Gütersloh, 10.07.2020, von Laura Vennekamp

Technisches Hilfswerk Bocholt|Borken im Einsatz gegen Covid-19

Vom 6. bis zum 9. Juli befanden sich zwei Einsatzkräfte des Technischen Hilfswerkes (THW) Ortsverband Bocholt/Borken im Kreis Gütersloh im Einsatz. Im Rahmen einer Amtshilfe unterstützten die Helferinnen und Helfer des THW dort den Kreis Gütersloh bei der Lebensmittelverteilung an die unter Quarantäne stehenden Haushalte sowie beim Abbau einer Corona Teststation.

„An Spitzentagen wurden knapp über 600 Personen von uns beliefert“, erklärt Christian Machenschall, Einsatzleiter des Einsatzabschnittes 2 Versorgung der in Quarantäne befindlichen Bevölkerung. Die Anzahl der Personen, welche die THW-Helfer*innen mit Lebensmittel belieferten, sei jedoch sehr dynamisch gewesen. „Im Schnitt lagen wir über 2 Wochen lang bei 400 Paketen am Tag“, ergänzt Machenschall, welcher im Ortsverband Gütersloh als Zugführer tätig ist.

Seitdem der Einsatzabschnitt am 23.06.2020 gebildet wurde, stand er unter der Leitung des Technischen Hilfswerks. Machenschall wurde dabei von der Fachgruppe Führung und Kommunikation der Ortsverbände Detmold und Dortmund unterstützt. 

Zunächst übernahmen das Deutsche Rote Kreuz, der Malteser Hilfsdienst, die Johanniter-Unfall-Hilfe und der Arbeiter Samariter Bund Deutschland die Kommissionierung und Auslieferung der Pakete. Ab dem 06.07. wurden diese Aufgaben dann von 40 Einsatzkräften des THW übernommen. Die Helfer*innen kamen hierfür aus den Ortsverbänden Büren, Bergheim, Köln Nord-West, Gronau, Iserlohn, Haltern am See, Lennestadt, Bergisch Gladbach, Beuel, Brühl, Dülmen, Mönchengladbach, Bergneustadt, Jülich und Gütersloh.

Zum Ende des Einsatzes am 12.07.2020 wurden die zwei Schichten, in denen die Einsatzkräfte arbeiteten, auf eine Schicht, mit nur noch 15 Einsatzkräften des THW reduziert.

Die Aufgaben der Bocholter Helfer

„Die Übergabe der Lebensmittel verlief natürlich kontaktlos“, erläutert Dennis Bollmann, einer der beiden Helfer aus dem Ortsverband Bocholt/Borken. Ausgestattet mit Schutzkleidung waren die Helfer*innen jedoch trotzdem. „Bei der Abgabe der Lebensmittel haben wir grundsätzlich FFP2 Masken und Einmalhandschuhe getragen“, erklärt Julius Bresser, ebenfalls Helfer aus dem Ortsverband Bocholt/Borken. Zuvor hatten alle Einsatzkräfte eine Unterweisung im richtigen An- und Ablegen der Schutzkleidung bekommen.

Eine weitere Aufgabe, bei der die beiden Helfer aus Bocholt den Kreis Gütersloh unterstützen, war der Abbau eines Covid-19 Testzentrums am Militärflughafen in Gütersloh.

Das THW im Einsatz gegen Covid-19

In ganz Deutschland sind seit dem 6. März THW-Helfer*innen im Einsatz im Kampf gegen das Coronavirus. Allein in Nordrhein-Westfalen leisteten 2.400 Helfer*innen im Zeitraum vom 19. Juni bis zum 9. Juli einen Beitrag bei der Eindämmung des Virus.

Das Technische Hilfswerk übernimmt dabei insbesondere durch seine ehrenamtlichen Helfer*innen zentrale Logistikaufgaben der Bundesregierung und einzelner Bundesländer. 

So werden Schutzausstattung, Desinfektionsmittel und weitere Güter kommissioniert und verteilt. 

Bundesweit sind aktuell 58 Ortsverbände im Einsatz, davon 24 in Nordrhein-Westfalen (Stand 08.07.2020).


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: