Isselburg, 14.10.2018, von Eike Matschke

Gut gerüstet für das nächste Hochwasser

Anholt/Bocholt 13.10.2018, Das THW Bocholt und die DLRG aus dem Kreis Borken haben am vergangenen Wochenende eine gemeinsame Übung zum Thema Hochwasserschutz durchgeführt. Hierzu sind die Hilfsorganisationen zur Kiesbaggerei Heeren-Herkener nach Anholt gefahren.

Hauptaugenmerk lag in der Übung auf der Produktion von Sandsäcken, sowie auf dem richtigen Verbau von Sandsäcken. Hierzu wurden die verschiedenen Möglichkeiten der Befüllung getestet und auch mal der Zeitaufwand verglichen.

Zum einen wurden von den Helfern des DLRG die Sandsäcke mit Trichtern und Leitern befüllt. Diese Methode ist noch so weitverbreitet, dass sie fast immer zum Einsatz kommt. Hiermit werden ca. 250 Sandsäcke pro Stunde mit fünf Helfern gefertigt.

Zum Vergleich wurden von den Kameraden des Technischen Hilfswerkes die Sandsäcke mit einer Füllmaschine gefertigt. Hier hat man die Möglichkeit mittels Bagger oder Förderband  sechs Arbeitsplätze gleichzeitig zu beliefern. Die Sandsäcke werden dann über einen Trichter befüllt. Über diese Methode haben die Helfer ca. 500 Sandsäcke mit fünf Helfern befüllen können.

Die Taucher des DLRG haben am Vormittag geprobt einen Deich von der Wasserseite zu untersuchen. Für eine praktische Übung sind die Taucher mit Booten auf den Baggersee gefahren um dort einen Tauchgang durchzuführen.

Nach der Stärkung in der Mittagspause, ging es an den Verbau der Sandsäcke. Hierzu wurden drei mögliche Szenarien vorgesehen. Zum einen wurde durch die Helfer eine Quelldekade aufgebaut. Diese dient dazu ein Loch in einem Deich so zu umbauen, dass sich eine Art Becken wodurch ein weiteres durchdringen von Wasser verhindert wird.

Weiter haben die Helfer eine Beschwerung des Deiches vorgenommen und einen Künstlichen Deich mit zwei Lagen Sandsäcken belegt. Bei der dritten Möglichkeit kamen die Taucher der DLRG zum Einsatz. Sie erprobten das Sichern eines beschädigten Deichs von der Wasserseite aus. Hierzu wurden die Taucher gesichert und eine Folie an der Wasserseite des Deiches ausgelegt durch die Beschwerung mit Sandsäcken an den Seiten und in der Mitte der Folie, ist die Beschädigung vor weiteren Wassereinbrüchen geschützt.

Die Übung hat die Zusammenarbeit zwischen THW und DLRG stark gefördert und beide Organisationen sind für den nächsten Hochwassereinsatz bestens gerüstet. Insgesamt waren beide Hilfsorganisation mit über 60 Helfern im Einsatz.

Wir möchten uns recht herzlich bei der Kiesbaggerie Heeren Herkener für die Nutzung ihres Geländes bedanken. Zudem möchten wir uns bei der Firma Strauch für die Bereitstellung des Baggers für die Erprobung der neuen Sandsackfüllmaschine bedanken.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.


OPENSTERETMAPPPP


Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: